Bericht zur Jahreshauptversammlung

Der 1. Vorsitzender Frank Fiebig begrüßte 30 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung von „Schwelentrup aktiv“, zu der ordnungsgemäß und fristgerecht eingeladen wurde.

Er entschuldigte Bürgermeister Friedrich Ehlert, der erkrankt war.

Die Versammlung erhob sich zu einer Gedenkminute zu Ehren der Verstorbenen.

Im Anschluss verlas Schriftführer Siegfried Görke das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2017. Das Protokoll wurde auf Antrag von Frank Fiebig einstimmig von der Versammlung genehmigt.

In seinem Geschäftsbericht gab Siegfried Görke einen Überblick über die Aktivitäten und Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Arbeitsintensiv war wieder die Unterhaltung des Bürgerkellers. Die Dorfreinigung, die Pflege des Parks, der Rabatten und Rondelle, die Instandsetzung der Brücke am Grünental, sowie der Neubau der Brücke an der Stallscheune sind im Laufe des Jahres erledigt worden.  An Veranstaltungen wurden das Osterfeuer und das Aufstellen des Weihnachtsbaumes vor der Stallscheune ausgerichtet. Am Ende des Berichtes dankte Siegfried Görke allen Helfern und Unterstützer des Vereins.

Auch dieser Bericht wurde von den Anwesenden einstimmig genehmigt.

Frank Fiebig hob die Aktion „Unser Dorf hat Zukunft“, die von allen Schwelentruper Vereinen gemeinsam gestaltet wurde, hervor. Schwelentrup musste zwar wegen des Gewinns vor zwei Jahren außer Konkurrenz starten, hat aber die meisten Punkte erzielt. Außerdem erhielt Schwelentrup zwei Sonderpreise. Er bedankte sich anschließend auch bei allen ehrenamtlichen Helfern, besonders bei den Helfern, die den Park und das Rondell auf dem Großen Feld pflegen.

Hauptkassierer Wolfgang Förster trug der Versammlung einen genauen Kassenbericht über die Bilanzen des Vereinskontos vom letzten Jahr vor und berichtete das der Verein 50 Euro für die Kriegsgräberfürsorge spendete. Des Weiteren erhielte die Kita Vogelnest Kindergarten 265,00 € für neue Servierwagen und für 1234,00 € wurde eine neue Pumpe für den Teich im Park angeschafft.

Daniel Kruse und Werner Beckemeier haben in diesem Jahr die Kasse geprüft. Da Daniel Kruse krankheitsbedingt nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, berichtete Werner Bekemeier den Anwesenden von einer fehlerfrei geführten Kasse, alle Beträge und Belege waren ordnungsgemäß gebucht und berechnet. Werner bedankte sich auch im Namen von Daniel Kruse bei Wolfgang Förster für die gute Arbeit und bat die Versammlung dem Hauptkassierer Entlastung zu erteilen.  Diesem Antrag entsprach die Versammlung einstimmig.

Werner Bekemeier muss nach zweijähriger Amtszeit als Kassenprüfer ausscheiden. So wurde Horst Beyer als neuer Kassenprüfer von der Versammlung vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Bei der Aussprache über die Berichte gab es keine Wortmeldung

Frank Fiebig sprach als wichtige Aufgabe die Bewirtschaftung des Bürgerkellers an. Er dankte Horst und Ulla Beyer für die außergewöhnlich viele Arbeit im vergangenen Jahr. Da sich neue Helfer für die Thekenarbeit bereit erklärt haben, können auch im Jahr 2018 weiterhin 17 Kegelclubs bewirtet werden. Für Feiern kann der Bürgerkeller gemietet werden.

Um Schwelentrup weiter zu verschönern, soll die Bepflanzung im Beet vor der Stallscheune erneuert werden. Gerd Kruse schlug vor, dort Rhododendren zu pflanzen. I n wie weit diesem Vorschlag entsprochen wird, muss noch geklärt werden. Einige Mitglieder äußerten Bedenken wegen der späteren Höhe und der Sicht auf die Musikmuschel.

Am Handweiser möchten der Verein eine neue Wanderkarte anbringen. Wie in den vergangenen Jahren sprach Frank Fiebig die Verschönerung des Dorfeingangsplatzes am Grünental an. Die elektrischen Leitungen im Park sind nicht in Ordnung und müssen von der Gemeinde repariert werden. Außerdem muss endlich der Bürgersteig am Försterweg erneuert werden. Für die Toilette am Kinderspielplatz soll endlich eine Lösung gefunden werden. Laut dem 1. Vorsitzenden ist Schwelentrup aktiv bereit, eine größere Spende dafür zu leisten. Dazu sagte Rudolf Diekmeier, dass es momentan schon Gespräche über den Bau eines separaten Hauses an der Stallscheune, sowie die dazu benötige Finanzierung gäbe.

Der Vorsitzende vom Verein“ Tiere im Dorf“ Rudolf Diekmeier gab einen Überblick über die geplanten Aktionen des Vereins. Aktuell sind der Försterteich, die Erweiterung des Wildgeheges sowie der Bienenlehrpfad an der alten Schule in Planung. Für diese Unternehmungen rechnet er damit, dass Genehmigungen kurzfristig erteilt werden. Weiterhin soll am Wildgehege eine Aussichtsplattform errichtet werden. Für die Fertigstellung der Aussichtsplattform und der Bau des Toilettenhauses rechnet Rudolf Diekmeier mit einem längeren Zeitrahmen für die Genehmigung, da mehrere Gremien involviert sind.

Feststehende Termine im Jahr 2018 sind die Dorfreinigung, das Osterfeuer, die Parkbeleuchtung mit Jubiläumsfeier des RSV, sowie das Schmücken des Weihnachtsbaums vor der Stallscheune.

 

Veröffentlicht unter Allgemein